Technikakzeptanz älterer Menschen

Aus Living Lab AAL
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter dem Begriff der Technikakzeptanz wird die Art und Weise des Umgang von Personen mit technischen Geräten und dem Technik und technologischen Fortschritt im Allgemeinen beschrieben. Vor allem ältere Menschen haben manchmal Schwierigkeiten diesen Entwicklungen noch zu folgen. Deswegen geht man davon aus, dass ihre Technikakzeptanz geringer ist als bei jüngeren Menschen. Zum Thema Technikeinsatz im Alter siehe: Alter und Technik.

Es gibt in der Forschung verschiedene Erklärungen für dieses Phänomen. Im Folgenden sollen diese kurz dargestellt werden.

  • Man kann von unterschiedlichen Kompetenzen von Personen im Umgang mit digitalen Technologien und Medien ausgehen. Demnach hätten ältere Menschen eine geringere digital literacy.
  • Das Technologie-Akzeptanz-Modell geht vom rational handelnden Subjekt aus, das den Nutzen einer Technologie stets abwägt. Demnach sähen ältere Menschen einfach einen geringeren Nutzen in technischen Anwendungen.
  • Im Gegensatz zu dieser ökonomisch-individualistischen Denkweise legen strukturalistische Ansätze den Schwerpunkt ihrer Betrachtungen auf gesellschaftliche Strukturen und die Dynamiken, die diese erzeugen können.
  • Der Erklärungsansatz der Technikbarrieren geht von der technischen Seite aus und bezieht sich auf Hindernisse, die bei der Anwendung oder Installation von Technologien auftreten können. Die Gründe für eine verringerte Techniknutzung älterer Personen werden also eher in technischen Gebrechen als in den persönlichen Kompetenzen gesucht.

Einzelnachweise