IBH-Benachrichtigungsstudie

Aus Living Lab AAL
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grundprinzip

Prinzip der Benachrichtigungen

Im Zuge des IBH living lab Projekts wurden in mehreren Vorarlberger Betreuungseinrichtungen Wohnungen älterer Menschen mit Smart Home-Technologien ausgestattet. Neben automatischer Herdabschaltung, Licht- und Jalousiensteuerung gehört zu diesen auch die Ausstattung der Wohnungen mit Bewegungsmeldern, die zur Überwachung von Bewegungsmustern und auffälligen Bewegungsaktivitäten dienen.

Natürlich ist es unmöglich mittels Technik eine komplette Sicherheit im alltäglichen Leben zu garantieren, aber alleine die Möglichkeit, dass ein eventueller Notfall erkannt werden könnte, trägt zu einer Steigerung des Sicherheitsempfindens der älteren Menschen und ihren Angehörigen bei. Auf diese weise kann Technik einen Beitrag zu einem selbstbestimmteren Leben Älterer leisten. Durch die Überwachung der Bewegungsmelder können durch ältere Menschen wahrgenommene Unsicherheiten des Alltags aktiv reduziert werden. Ein gesteigertes Sicherheitsempfinden älterer Menschen kann auch zu einer aktiveren Beteiligung am Leben führen. Das Wissen, dass im Falle längerer Regungslosigkeit Angehörige verständigt werden können, kann somit einen positiven Effekt auf die Selbstdeutung der älteren Menschen und in weiterer Folge auf deren gesamte Lebensführung haben [1] Dem Aspekt der Selbstbestimmtheit wurde in der aufklärerischen Philosophie ohnehin ein hoher Stellenwert, nicht nur für ein glückliches und erfülltes Leben, sondern auch für die auf dem Willen freier Subjekte aufbauende Demokratie beigemessen, obschon das Konzept des freien Willens mindestens gleich oft kritisch hinterfragt, wie postuliert wurde [2] Trotzdem können wir davon ausgehen, dass das Gefühl wieder selbstbestimmter leben zu können, im Allgemeinen positiv aufgefasst wird.

Aktueller Stand (Juli 2020)

Derzeit ist die Benachrichtigung in den folgenden Vorarlberger Betreuungseinrichtungen für ältere Menschen aktiviert.

  1. In einer betreuten Wohngemeinschaft mit 12 Wohneinheiten im Benevit-Pflegeheim in Höchst.
  2. In fünf betreuten Wohnungen im Pflegeheim St. Vinerius in Nüziders.
  3. In drei betreuten Wohnungen im Haus der Generationen und am Garnmarkt Götzis.
  4. In einer betreuten Wohneinrichtung in Hörbranz.

Einzelnachweise

  1. Pelizäus-Hoffmeister, Helga (2013): 'Zur Bedeutung von Technik im Alltag Älterer. Theorie und Empirie aus soziologischer Perspektive.' Wiesbaden: Springer VS.
  2. Harris, Sam (2012): Free Will, New York: Free Press.