Herausforderungen bei der Implementierung von AAL-Technologien

Aus Living Lab AAL
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Implementierung von AAL-Projekten stellt die Anbietenden vor mehrere große Herausforderungen. Dazu gehören Marktbarrieren, die Heterogenität von AAL-Services, die Beteiligung verschiedenster Personengruppen und die individuell und schnell wechselnden Bedürfenisse der Endanwender*innen. Aufgrund der Vernetzung verschiedener Technologien bei der Implementierung von AAL-Anwendungen mehr Absprachen erforderlich als bei konventionellen Vorhaben. In allen Stadien der Implementierung müssen mehrere Personengruppen involviert bzw. beteiligt werden.[1]. Eine weitere wichtige Grundlage ist der Datenschutz.

Heterogenität von AAL-Services

Im Alltag sollen bei einem Endbenutzer AAL-Komponenten verschiedener Entwickler eingesetzt werden, damit sie sich die Ressourcen der AAL-Umgebung teilen können. Auch die gemeinsame Nutzung von Daten zwischen verschiedener AAL-Hardware und AAL-Software sollte möglich sein. Bisher entwickeln Hardwarehersteller und Technologieanbieter Stand-alone-Lösungen mit ihren eigenen Datenrepräsentationen und proprietären Standards. [2]


Individuelle und schnell wechselnde Bedürfnisse

Der Endanwender hat individuelle Anforderungen bezüglich seiner häuslichen Umgebung oder seiner familiären Umstände. Weiterhin finden sich vielfältige Bedürfnisse entsprechend des medizinischen Zustandes, der individuellen Vorlieben oder physischen und psychischen Leistungsfähigkeit. Gerade in Bezug auf den Gesundheitszustand und die generelle Verfassung ergeben sich schnell verändernde Bedürfnisse bei älteren Menschen. [2]

Einzelnachweise