Akteure bei der Implementierung eines AAL-Projektes

Aus Living Lab AAL
Wechseln zu: Navigation, Suche

Akteure einer AAL-Umgebung sind Personen, Gruppen oder Organisationen, die Interesse oder Vorbehalte bezüglich der AAL-Umgebungen haben. Diese Akteure lassen sich in fünf Untergruppen aufteilen. [1]

  1. Endanwender*innen
  2. Entwickler*innen
  3. Bereitstellende
  4. AAL-Anbieter*innen
  5. Assistenz-Anbieter*innen

Jede Personengruppe wird im folgenden basierend auf Zentek[1] ausführlicher beschrieben.

Endanwender*innen

Endanwender sind die Hauptzielgruppe von AAL-Umgebungen und lassen sich in vier Untergruppen aufteilen. Diesen Untergruppen ist gemein, dass sie direkt von den Vorteilen der AAL-Umgebung profitieren. Als Endanwender sind sie reine Konsumenten. Eine genauere Definition kann in Endanwender*innen nachgelesen werden.

Entwickler*innen

Entwickler erstellen AAL-Lösungen für den Endanwender durch die Entwicklung von AAL-Anwendungsfällen und Technologien in Form von Hard- und Software für eine AAL-Umgebung. Sie können in zwei Untergruppen unterteilt werden.

Der Software-Entwickler erweitert die AAL-Plattform durch seine Software. Er kann von einem AAL-Anbieter beauftragt sein und aus finanziellem oder aus eigenem Interesse handeln. Die Erweiterungen können sich direkt auf die AAL-Middleware beziehen oder auf AAL-Anwendungsfälle, welche die AAL-Plattform und damit die AAL-Umgebung um zusätzliche Funktionalitäten erweitern. Hierbei treten sie selbst nicht in Kontakt mit der Gruppe der Endanwender.

Der Hardware-Entwickler implementiert neue Komponenten für die AAL-Plattform. Hierbei kann er von einem AAL-Anbieter beauftragt sein und aus finanziellem oder aus eigenem Interesse handeln. Normalerweise werden seine Produkte nicht direkt vertreiben, sondern über einen AAL-Anbieter verkauft. Sollten zu einer Hardware Softwarekomponenten benötigt werden (z.B. Treiber) ist ein Software-Entwickler einzubeziehen. Da Hardware bis auf vorhandene Standards nicht direkt von der AAL-Plattform abhängt, bewegt sich der Hardware-Entwickler eher auf einer Metaebene.

Bereitstellende

Die Gruppe der Deployer besteht aus den Rollen der Handwerker und Hausmeister. Sie gehören zu den Technologieanbietern. Ihr Aufgabengebiet umfasst die Installation von AAL-Plattformen, Integration von AAL-Lösungen in eine AAL-Umgebung und die Instandhaltung bzw. Wartung.

Handwerker nimmt die Installation der AAL-Plattform beim Bewohner vor. Hierzu wird er vom Bewohner oder pflegenden Instanzen beauftragt. Der Handwerker ist ausgebildet, um eine AAL-Plattform zu installieren und zu konfigurieren. Auch für Reparatur- und Wartungsarbeiten kann er herangezogen werden. Hierzu sind klare Schnittstellen und definierte Integrationsprozesse wünschenswert. Auch eine geringe Einarbeitungszeit in die AAL-Plattform.

Hausmeister übernimmt instandhaltende Maßnahmen in Form von Wartungsaufgaben in der AAL-Umgebung. Er benötigt keine spezielle Ausbildung im Bereich der AAL-Plattformen und übernimmt im Gegensatz zum Handwerker kleinere Aufgaben, die kein besonderes Fachwissen erfordern (z.B. Batterien im Sensor tauschen).

AAL-Anbieter*innen

Der AAL-Anbieter hilft beim Aufbau einer AAL-Umgebung oder bei deren Erweiterung. Mit seiner Hilfe werden die passenden Komponenten entsprechend der Bedürfnisse des Bewohners ausgewählt. Hierbei hat der AAL-Anbieter hauptsächlich finanzielle Interessen. Darum ist die Kundenzufriedenheit für ihn ein wichtiges Thema. Damit er gezielt auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen kann, sollte die AAL-Plattform möglichst flexibel sein, so dass sich beispielsweise herstellerunabhängige Sensorik einbinden lässt. Auch die Integration von medizinischen Geräten nach dem Medizinproduktegesetz (MPG) [2] ist denkbar. Wie auch andere Akteure benötigt der AAL-Anbieter gute Distributionswege, um sein Produkt möglichst lange und effizient anzubieten. Weiterhin ist die Frage nach einer geklärten Haftbarkeit (Sach- und Personenschaden) durch die AAL-Plattform für den AAL-Anbieter interessant.

Assistenz-Anbieter*innen

Die Assistenz Anbieter unterstützen den Endanwender hauptsächlich durch Dienstleistungen in Kooperation mit anderen Akteuren. Zu dieser Gruppe gehören Pflegeeinrichtungen, die externen Dienstleister und der Medizinischer Dienst der Krankenkassen (MDK) [3].

Die Pflegeeinrichtungen verwalten das Betreute Wohnen und somit ggf. auch AAL-Plattformen, die vor Ort installiert sind.

Externe Dienstleister unterstützen Pflegeeinrichtungen im Bereich des Betreuten Wohnens auf regelmäßiger Basis oder für einzeln anfallende Aufgaben. Beispiele hierf?ür sind Reinigungsdienste, Catering-Services, Sanitäter oder andere Dienstleistungen.

Medizinischer Dienst der Krankenkassen (MDK) übernimmt die Prüfung der Pflegebedürftigkeit für die Krankenkassen. Der Kontakt zum Bewohner und der AAL-Umgebung ist dementsprechend gering.

Einzelnachweise